Kühle Windböen draußen, Heizungsluft drinnen: Wenn die Temperaturen fallen, braucht unsere Haut ganz besondere Aufmerksamkeit. Hier kommen die wichtigsten Beauty-Tipps für nasskalte Herbsttage.

Schöne Haut haben

 

FEUCHTIGKEIT FÜR DAS GESICHT

Was sich selbstverständlich anhört, ist in der Umsetzung gar nicht so einfach: Denn während sich die Gesichtshaut im Sommer und Frühling mit leichten Feuchtigkeitscremes zufriedengibt, reicht diese Pflege im Herbst und Winter meist nicht mehr aus – die Haut spannt und juckt. Abhilfe schaffen lipidreiche Cremes, die wie ein Schutzschild wirken. Auch Gesichtsöle und pflegende Masken zwischendurch können Wunder wirken.

REINIGUNG

Im Winter dürfen Reinigungslotions für das Gesicht reichhaltig sein, je nach Hauttyp sogar leicht nachfetten. So ist die Haut auch für eisige Temperaturen gerüstet!

PFLEGE FÜR DEN KÖRPER

Während wir unseren Körper im Sommer dank Sonnencreme & Co. noch regelmäßig mit genügend Feuchtigkeit versorgen, wird er im Winter oft vernachlässigt. Dabei neigen wir gerade im Herbst und Winter an den Schienbeinen oder auch den Ellenbogen unter trockener, schuppiger Haut. Nach dem Duschen sollte daher eine möglichst reichhaltige Bodylotion, zum Beispiel mit Sheabutter oder Arganöl, aufgetragen werden.

ENZYM-PEELINGS

Die Sommerbräune ist längst verblasst – Peelings lassen den Teint trotzdem frisch aussehen. Aber Vorsicht: Körnerpeelings können gerade im Herbst und Winter zu aggressiv sein und den natürlichen Säureschutzmantel der Haut angreifen. Sanfter sind Enzympeelings, die sich je nach Hauttyp bis zu drei Mal die Woche verwenden lassen.

HÄNDE NICHT VERGESSEN!
Weil die Haut an den Händen von Natur aus recht feuchtigkeitsarm ist und im Herbst und Winter immer wieder schutzlos Temperaturschwankungen ausgesetzt wird, braucht sie besondere Aufmerksamkeit. Neben dem Eincremen mit reichhaltigen Produkten machen Pflegepackungen, die über Nacht in Handschuhen einwirken, die Haut wieder zart und rüsten die Hände für den nächsten Kälteschub.

NICHT ZU OFT BADEN

Nach einem Winterspaziergang gibt es für viele nichts Schöneres, als den Tag mit einem heißen Bad ausklingen zu lassen – aber Vorsicht: Wer zu oft badet, trocknet die Haut damit aus. Kurze Duschen mit pflegenden Showerlotions oder Duschölen sind in der Winterzeit dagegen genau das Richtige für gestresste Haut.

REICHHALTIGES FÜR DIE HAARE
Heizungsluft im Herbst und Winter lässt unsere Haare (die vom letzten kurzen Sonnenbad vielleicht ohnehin noch strapaziert sind) strohig und stumpf aussehen. Neben Conditioner & Co. verleihen ihnen intensive Haarmasken zusätzliche Kraft und versorgen sie mit Feuchtigkeit. Strapazierte Spitzen lassen sich mit Haaröl wieder geschmeidig und glänzend machen.

LIPPEN
Die Lippen brauchen im Winter viel Aufmerksamkeit: Da sie keine Talgdrüsen besitzen und die Haut besonders dünn ist, werden sie bei kalten Temperaturen schnell rissig und spröde, auch die Mundwinkel können einreißen. Spezielle Lippenpflege mit rückfettenden Substanzen beugt vor.

Die Artikelsource (www.elle.de/schoene-haut-pflegetipps-fuer-die-uebergangszeit-214065.html)

 

Weiter lesen     Der Trend der Frisur-Neue Zöpfe

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>